Fritz von Herzmanovsky-Orlando

Unsere Schule und die Gasse, in der sich die Schule befindet, wurden nach Fritz von Herzmanovsky-Orlando benannt. 1877 wurde Herzmanovsky-Orlando in Wien geboren. Er besuchte das Gymnasium "Theresianum". Danach absolvierte er an der Wiener Technischen Hochschule das Hochbaustudium. Zuerst arbeitete er als Angestellter, danach als Architekt. 1911 heiratete er Carmen Maria Schulista in Wien.

Aufgrund einer schweren Erkrankung, beendete er seine Arbeit als Architekt. Da er wohlhabend war, konnte er als freier Schriftsteller und Zeichner arbeiten. Sie lebten in Meran, da dort das Klima für seine Krankheit wohltuend war. Am 27. Mai 1954 starb er in Meran.

Auf seinem Grabstein steht der Spruch von Paracelsus:"Alterius non sit,qui suus esse potest." (Wer sein eigener Herr sein kann, soll nicht einem anderen gehören.)

Seine Werke:

Zu den architektonischen Werken Herzmanovsky-Orlandos zählen 5,Viktor-Christ-Gasse 9 (1905/06), 5, Wehrgasse 22 (1910), und 18, Czartoryskigasse 5 und 7 (1912).

Herzmanovsky-Orlandos literarisches Hauptwerk besteht aus drei Romanen:

  • "Der Gaulschreck im Rosennetz" berichtet von dem Beamten Jaromir von Einhuf und seiner phantastischen Lebenszeit.
  • Im Roman "Rout am fliegenden Holländer" geht es um Kulturhistorische Details eines Inselriffs in der Adria.
  • "Das Maskenspiel der Genien" ist ein utopischer Roman.

Von dieser Trilogie wurde nur "Der Gaulschreck im Rosennetz" zu Lebzeiten veröffentlicht. Herzmanovsky-Orlando war auch ein Dramatiker.